Philipp Nordmann - Gütersloh

Gebäudesanierung in Gütersloh und Umgebung

  • Ihr Wohnhaus ist 20 Jahre und älter und Sie möchten es erweitern, modernisieren und energetisch auf den neusten Stand bringen?
  • Ihre Heizkostenabrechnung ist kaum noch zu bezahlen, die Energiekosten steigen unaufhörlich und fressen Sie und Ihr Erspartes auf?
  • Ihre Mietwohnungen in Gütersloh sind nur noch unter dem ortsüblichen Mietspiegel zu vermieten und sogar Ihre besten Mieter drohen mit Auszug?

Eine gutüberlegte und konzipierte Gebäudesanierung zahlt sich schon kurzfristig, aber vor allem mittel- und langfristig aus, wenn man alles gründlich plant und nicht am falschen Ende spart bzw. in die eher unwirtschaftlichen Dinge investiert!

Sanieren und dämmen Sie Ihre Gebäudehülle: Außenfassade, Kellerdecke, oberste Geschossdecke bzw. Dach, Rolladenkästen, Heizkörpernischen, Fenster etc.

Ihre Heizkosten sinken in der Summe um bis zu 90 %!
Der Wohnkomfort wird wesentlich gesteigert, die Mieten in Ihren Mietwohnungen sind stabil bzw. können sogar noch nach oben hin angepaßt werden!
Der Wert der Immobilie steigt beträchtlich, unabhängig von Inflation, Immobilienmarkt und anderen Faktoren.
Die Mietwohnung steht nie leer, ist immer sofort wieder vergeben! Und Sie können sich die Mieter sogar aussuchen, da Sie die Wahl haben zwischen den Suchenden!
Der Energiepass hat nun eine hellgrüne Farbe, die Umwelt dankt es Ihnen. Und von der Stadt Gütersloh oder Ihrer benachbarten Kommune, dem Bundesland NRW und von der Bundesregierung gibt es obendrauf noch Zuschüsse bis zu 45% und extrem preiswerte Finanzierungskredite!

Immer mehr Sanierungsmöglichkeiten stehen zur Auswahl, um mit einer Gebäudesanierung langfristig viel Energie zu sparen, aber keine Investition in ein Wohnhaus ist so profitabel und amortisiert sich so schnell wie eine neue Heizungsanlage, egal ob Wärmepumpe, Gas-Brennwertgerät, thermische Solaranlage, Holzheizung, Kaminofen mit Wassertasche o.ä.

Eine ehrliche Energieberatung vor Ort incl. Heizungs-Check der vorhandenen Heizungstechnik zeigt: Oft reichen schon kleine und relativ preiswerte Änderungen wie ein hydraulischer Abgleich, die Wärmedämmung von wärmeführenden Rohr- und Heizungsleitungen im Keller oder das Verkleiden von Heizkörpernischen, um etliche Prozent Heizenergie zu sparen.
Es ist immer sinnvoller, eigenes Geld ins Eigenheim zu investieren als es den Stadtwerken oder dem Heizöllieferanten Jahr für Jahr zu geben!

Tipp : Mehr Infos zum Thema Gebäudesanierung finden Sie auf www.gebaeudesanierung.net !

nach oben